Einsatz: Gambia

Gambia

  • Hauptstadt: Banjul
  • Bevölkerung: 2 Mio.
                           (44 % unter 14 Jahre)
  • Sprachen: Englisch, Mandinka u. a.
  • Lebenserwartung: 60 Jahre
  • Analphabetenrate: 55,5 %
  • Entwicklungsindex: Platz 173 / 187
  • Religionszugehörigkeit:
    Islam 90%
    Christentum 9% 
    Traditionelle Religionen 1 %

Das Land

Gambia ist mit 11.200km² etwa halb so groß wie Hessen und die kleinste Nation in Afrika.
Die Grenzen des Landes verlaufen knapp ober- und unterhalb des gleichnamigen Flusses, der in Guinea entspringt und in den westlich gelegenen Atlantik fließt.
So ist Gambia im südlichen Senegal zu lokalisieren, das die Nation fast inselartig “im Griff” hält.
Dem Fluss sei Dank ist das subtropische Land gut mit Wasser und Anbauflächen versorgt – natürlich auch ganzjährig mit Mücken und Malaria 😉

Die, auf einer Halbinsel gelegene Hauptstadt Banjul ist dicht bevölkert, bietet aber durch ihre Lage wenig Raum. Etwa 34.000 Menschen leben in Banjul.

Die Menschen

Die größte Volksgruppe sind die Mandinka (40%), die die Handelssprache stellen. Neben Fulanis (18%) sind auch die senegalesischstämmigen Wolof bedeutende Ethnien.

Mit den Mandinka und den Fulanis leben bedeutende Hochkulturen der afrikanischen Geschichte in Gambia auf engem Raum zusammen.

Die Hälfte der gambischen Bevölkerung ist jünger als 15 Jahre. Da im Land keine Schulpflicht existiert ist die Alphabetisierung mit 40% gering.
Wie in Westafrika üblich müssen Jungen im Schulalter oft auf dem Feld mitarbeiten, um die Familie zu versorgen. Mädchen kümmern sich zu Hause häufig um jüngere Geschwister.

Ich in Gambia

Im November 2017 bin ich nach Gambia gereist, um beim Aufbau einer Vor- und Grundschule im Inland mitzuarbeiten und diese im ersten Jahr des Unterrichts zu unterstützen. Gerne möchte ich auch Kindern, die nicht zur Schule gehen können ein geringes Maß an Bildung, besonders in Form von Alphabetisierung ermöglichen.

Daneben ist mir wichtig Kultur und Sprache der Menschen kennen zu lernen, ihr Leben in Freud und Leid zu teilen und von ihnen zu lernen.

Aktuelle Informationen bietet der Blog sowie Rundbriefe, die ich regelmäßig per Email versende und über das Kontaktformular angefragt werden können.

(Klick auf das Bild öffnet einen externen Link zum Zeitungsbericht des Pfälzischen Merkur, vom
17. November 2017, über meinen Einsatz in Gambia)